E.A. Plischke erhielt in seinen letzten Jahren einige Auszeichnungen. 1978 bekam er das Ehrenzeichen der Stadt Wien verliehen, 1983 wurde er Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste, 1987 Ehrenmitglied des „American Institute of Architects; 1988 erhielt er das Ehrenzeichen für Wissensschaft und Kunst und er wurde zum Ehrenmitglied der österreichischen Gesellschaft für Architektur ernannt. E.A. Plischke stand bis zum Schluss mit vielen seiner StudentInnen in engem Kontakt, besuchte auch die, die weiter weg lebten. Auch wurde er eingeladen, Vorträge zu halten.

Seine Frau Anna, mit der er ein sehr eng verbundenes Leben führte, starb 1983.
Danach entstand sein Buch „Mein Leben mit Architektur“.
Ernst Anton Plischke verstarb im Jahr 1992.

Viele seiner StudentInnen engagierten sich nach seinem Tod dafür, sein Andenken aufrecht zu erhalten. Zu seinem 100. Geburtstag fand ein Symposium statt und der Ernst A. Plischke–Preis wurde ins Leben gerufen. Im gleichen Jahr wurde die Plischke Gesellschaft von SchülerInnen und FreundInnen gegründet.